Bildung für Äthiopien

Die Berhan Schule

»Berhan« – »Sei ein Licht« ist das Motto der Schule in Äthiopien. Zum einen ist die Schule mit ihren Mitarbeitern in dieser ländlichen, abseits gelegenen und mühsam zu erreichenden Gegend Äthiopiens ein Licht für die Kinder, denen mit einer ausgesprochen guten Ausbildung Hoffnung für die Zukunft gegeben wird. Und zum anderen werden die Schülerinnen und Schüler durch den Besuch der Berhan Schule zum Licht für ihre Familien, ihr Dorf und vielleicht für ganz Äthiopien.

Außerdem ist Jesus Christus als Licht der Welt der HERR der äthiopischen Organisation Noble Action Holistic Development, die als Träger der Schule gegenüber den äthiopischen Behörden verantwortlich ist, und des deutschen Vereins 1 €uro International e.V., der die Schule finanziert.

Impressionen

Monopol – Äthiopien

Das Dorf Monopol liegt im Distrikt Nuraera, etwa 180 km östlich von Addis Abeba. Die Menschen in Monopol leben in Strohhütten und Lehmhäuser. Sie verdienen zum größten Teil als Landarbeiter auf den Orangen- und Baumwollplantagen ihren Lebensunterhalt. Viele der Arbeiter sind jedoch nur als Tagelöhner mit einem Tageslohn von wenigen Birr angestellt. Der Bedarf an Nahrung, Kleidung und sonstigem wird auf dem Markt gedeckt. Die Währung in Äthiopien ist der Birr (32 Birr = 1 Euro, Stand 2018), wobei die Inflation enorm hoch ist. Der Lohn eines Tagelöhners in der Projektregion liegt derzeit bei ca. 35 Birr pro Tag, für eine qualifizierte Arbeit bei ca. 70 bis 110 Birr.

Bisher erreicht

820 Schülerinnen und Schüler

bis zur 8. Klasse

Patenkinder

Ziele für die Zukunft

bis zur 10. Klasse

Patenkinder

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie leben die Familien in Monopol?

Eine Familie im Dorf hat durchschnittlich 4 bis 6 Kinder. Die Familienstruktur ist der unsrigen ähnlich, eine Familie besteht also in der Regel aus Vater, Mutter und den Kindern. Normalerweise arbeitet der Vater tagsüber auf der Plantage, während die Mutter für den Haushalt sorgt. Die Aufgabe der Kinder ist es, im Haushalt mitzuhelfen. Während die jüngeren Kinder mit Wasser, Sand und Boden als Spielmaterial zufrieden sind, spielen die älteren Kinder gerne Fußball mit zusammengenähten Kleiderbällen. Einen großen Unterschied zwischen Jungen und Mädchen gibt es nicht.

Wie versorgen sich die Familien?

Die meisten Menschen im Dorf haben nicht genug zu essen, Mahlzeiten gibt es nur zweimal täglich. Hauptnahrungsmittel sind Mais, Mehl, Milch und Gemüse. Die Wasserversorgung erfolgt aus dem etwa 2 km entfernten Fluss, welcher jedoch stark verschmutzt ist. Eine Folge des schlechten Wassers sind viele Krankheiten. Brennholz zum Kochen gibt es im Dorf genügend, jedoch ist nicht jeder Haushalt an das Stromnetz angeschlossen.

Wie ist die Umwelt von Monopol?

Äthiopien hat nur eine jährliche Regenzeit (Juli bis September). Die durchschnittlichen Temperaturen in Monopol liegen während der Regenzeit um 15 °C. Während der Trockenzeit, welche den Rest des Jahres einnimmt, steigen die Temperaturen auf 28 °C und höher. Klimatisch wird diese Region als Steppe bis Halbwüste eingestuft. Die häufigsten Tiere sind Esel, Ziegen, Pferde und Kamele. Durch den Fluss Awash ist der Anbau von Orangen, Gemüse, Getreide und Baumwolle möglich.

Wie sieht die medizinische Versorgung aus?

In Monopol gibt es zwar eine Klinik, jedoch nur für die fest angestellten Regierungsarbeiter. Die restlichen Dorfbewohner erwarten ihre Hilfe von Gott durch Gebet. Die Krankheiten im Dorf sind zahlreich, z.B.:

  • Pilzerkrankungen
  • Durchfall wegen schlechter Wasserqualität
  • Typhus
  • Malaria

Besondere Kinderkrankheiten gibt es nicht. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 46 Jahren.

Welche Religionen gibt es?

Die vorherrschenden Religionen sind:

  • Islam
  • Orthodoxe Kirche
  • Christen
  • Animisten

Zum Schulbesuch werden Kinder jeder Religionszugehörigkeit zugelassen. Als Lehrer werden ausschließlich überzeugte Christen eingestellt. In Monopol selbst gibt es zwar viele Christen, aber keine Lehrer. Somit kommen die meisten Lehrer aus der nächstgelegenen Stadt Adama.